Schnarchen und was wirklich hilft!

Benjamin Thorn/pixelio.de

Das störende Schlafgeräusch des Partners belastet das Nervenkleid enorm. Sowohl der Schlaf des Schnarchenden, als auch der Schlaf des Zuhörenden ist extrem unruhig und keineswegs erholsam. Statistiken zeigen, dass circa 10% der Kinder schnarchen und bei Erwachsenen im Alter bis 60 Jahren die Männer häufiger betroffen sind. Mit zunehmendem Alter gleicht sich dieser Unterschied jedoch aus. Mediziner bezeichnen das Schnarchen als Rhonchopathie mit vielen möglichen Ursachen und Auslösern. Der Unterschied zum Schlafapnoe-Syndrom ist, dass Atembeschwerden- und Aussetzer nur zeitweise vorkommen. Bei einem Schnarcher schwingt der Gaumen oder der hintere Zungenbereich im Luftsog des Atmenden mit, was das entsprechende knatternde Geräusch auslöst. In jedem Falle muss eine Lösung für betroffene Schnarch-Patienten gefunden werden – für mehr Leistungsfähigkeit und Power im Alltag!

Schnarchen – Wechseln Sie die Schlafposition!

Untersuchungen im Schlaflabor bestätigen, dass das Schnarch-Verhalten meist in einer bestimmten Liegeposition auftritt. Es hat sich gezeigt, dass durch die nicht kontinuierliche Atmung beim Schnarchen ein Reflex ausgelöst wird, welcher den Schlafenden in eine Seitenlage versetzt. Die Schlafposition hat sehr viel mit Gewohnheit zu tun. Wer es schafft, sich die Rückenlage im Schlaf abzugewöhnen oder spezielle Liegekissen verwendet, wird schnell eine Verbesserung verspüren!

Schnarchen – Testen Sie doch mal Akupressur!

Alte chinesische Akkupunkturtechniken helfen nachweislich bei vielen Beschwerden. Auch das „Schnarchproblem“ könnte mithilfe von Akupressur behoben werden. Spezielle Punkte am Körper werden durch Druck stimuliert und es kommt zu einer Befreiung der Atemwegsregionen – Eine schonende Alternative, die vielen Betroffenen helfen kann.

Schnarchen – Übergewicht reduzieren und Alkohol vermeiden!

Schlafforscher bestätigen einen signifikanten Zusammenhang zwischen Adipositas (starkes Übergewicht) und einem ausgeprägten Schnarch-Verhalten. Ärzte raten daher, nicht nur aufgrund weiterer gesundheitlicher Risiken durch Übergewicht, zu einer gesunden Gewichtsabnahme mit ausreichend Bewegung. Auch übermäßiger Alkoholkonsum bewirkt eine weitere Gewebe- und Muskelerschlaffung in entsprechenden Atemwegsregionen, was Schnarchen stark begünstigt.

Schnarchen – Wann ist eine Operation sinnvoll?

In vielen Fällen ist ein strak vergrößerter Zugengrund die Ursache für das nächtliche laute Rasseln des Gaumensegels. Gegebenenfalls raten daher Mediziner zu einem operativen Eingriff, wenn alternative Therapien nicht helfen. Neben dem belästigenden Geräusch kann Schnarchen nicht ganz ungefährlich sein. Zum einen wird der Körper einer kurzzeitigen Sauerstoffunterversorgung ausgesetzt und im schlimmsten Falle kann das, beim Schnarchen erzeugte Erschlaffen bestimmter Gewebe, auch zum Ersticken führen. Natürlich ist dies ein extremer Fall, jedoch sollte man bei signifikanter Ausprägung des Schnarchens ärztlichen Rat einholen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>